Rossauer FC 97 - TSV 1893 Langhennersdorf 2 1:0



C. Beyer

S. Schomann

M. Kieslich

M. Reinke

M. Backmann

J. Knipping

M. Lapat

A. Rauh

M. Eulitz

M. Hammer

M. Lippmann
Trainer: T. Kloß
Schiedsrichter: Manfred Heinig
Zuschauer: 37

Rossauer FC 97 - TSV 1893 Langhennersdorf 2

24"
M. Kießlich
63"
J. Knipping für S.Endler
64"
S. Schomann
77"
C. Beyer für M. Hentschel
87"
M.Backmann für M. Schneider
Am 28.09.2014 erklimmte der Rossauer FC die Tabellenspitze der 1.Kreisklasse. Beim zweiten Heimspiel der Saison hieß der Gast TSV 1893 Langhennersdorf 2. Dieser belegt vor dem Spiel Rang 5 der Tabelle.

Das Spiel begann ohne größere Highlights auf beiden Seiten. Rossau sowie Langhennersdorf waren bemüht Ordnung in ihre Reihen zu bekommen und den Ball zu halten. Die Kloß Elf konnte in den folge Minuten aber immer mehr die Partie bestimmen und den Takt vorgeben. Rossau hatte eine Reihe von Standardsituationen in den ersten 20 Minuten, welche jedoch keine klare Torchance nach sich zog. In der 24. Minute leitete ein schnell ausgeführter Freistoß über die Außen von Rauh den Führungstreffer ein. Labat startet auf der linken Seite und steckte den Ball zu Kieslich in den Strafraum durch. Dieser ließ mit einer Körpertäuschung zwei Langhennersdorfer stehen und nagelte den Ball ins kurze Ecke.

Mit der Führung im Rücken konnten die Rossauer die Partie immer besser kontrollieren und ließen in der Defensive nur wenig zu. Ein bis zwei Unaufmerksamkeiten in der Viererkette konnten jedoch immer postwendend vom Nebenmann ausgebügelt werden und so den Ball von Lippmann im Rossauer Tor fernhalten. Dieser musste lediglich bei ein paar Standardsituationen der Gäste den Ball wegfäusten oder diesen unter sich begraben. Somit konnte man mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause gehen.

Halbzeit 1:0.

Die zweite Hälfte sollte für die Rossauer Mannen eine echte Härteprüfung werden. Sie begann mit einer guten Chance von Beyer, welcher von Eulitz auf der halbrechten Seite auf die Reise geschickt worden war. Der anschließende Versuch, Kieslichs Schuss ins kurze Ecke zu wiederholen, scheiterte nur knapp neben den rechten Pfosten. Nach dieser Chance für den RFC wurde die Partie immer zerfahrener und es gab viele kleine Fouls und Nicklichkeiten, mit welchen die Rossauer nicht einverstanden waren. Die Folge waren gelbe Karten für Schomann (49.) und Beyer (51.) wegen Meckerns. Die Gäste drückten immer stärker in Richtung Lippmann und die RFC Defensive hatte nun alle Hände voll zu tun, den Ausgleich zu verhindern. In der 62. Minute war es eine unglückliche Aktion, welche die Rossauer schwächte. Der bereits verwarnte Schomann ging ins Laufduel mit dem Schlussmann von Langhennersdorf und kam einen Schritt zu spät. Schomann traf den herausstürmenden Hüter, welcher zuvor den Ball vor Schomann klären konnte. Der Schiedsrichter ahnte das Einsteigen von Schomann mit Gelb. Gelb-Rot war die Folge und Rossau musste mit 10 Mann versuchen die Führung zu verteidigen. Reinke versuchte den Schiedsrichter noch umzustimmen und sah dafür ebenfalls die gelbe Karte. Nur eine Minute später stand erneut der Langhennersdorfer Schlussmann im Mittelpunkt. Backmann versucht eine Hereingabe über die rechte Seite noch zu erreichen und traf dabei erneut den Torwart. Auch hier gab es die gelbe Karte für Backmann.

Die letzten zwanzig Minuten warf der Gast nun alles nach vorne und versuchte mit allen Mittel den Ausgleich zu erzielen. In der 80. Minute konnte ein Angreifer der Gäste sich gut auf der rechten Seite durchsetzen und konnte in den Rücken der Viererkette passen. Der völlig freistehende Stürmer traf sowohl den Ball, wie auch das leere Tor nicht. In der 85. Minute war es dann die Querlatte des Rossauer Gehäuses, welche den Sieg für die Rossauer Elf rettet. Ein Schuss des Abwehrspielers aus 35 Meter klatschte an die Querlatte. Den Abstauber zehn Meter vor dem Tor konnte Lippmann vereiteln.

Endstand 1:0. Tabellenführung! Die drei Punkte sollten nicht über das heutige Spiel hinweg täuschen. Rossau gelang es heute über weite Strecken nicht den Ball in den eigenen Reihen laufen zu lassen. Es wurden zu viele lange Bälle aus der Abwehr herausgeschlagen. Spielerisch ist da noch viel Platz nach oben. Die unnötigen gelben Karten wegen Meckerns sollten so schnell wie möglich abgestellt und sich während des Spiels mehr auf Fussball als auf den Schiedsrichter konzentriert werden. Am Freitag reisen die Rossauer Mannen nach Hartmannsdorf, bevor man zwei Tage später im Pokal zu Hause FSV Motor Brand-Erbisdorf empfängt.

RFC Òle!!!