Rossauer FC 97 - SV Wacker Auerswalde 2 2:0



M. Jeworutzki

J. Knipping

M. Hentschel

M. Lapat

A. Rauh

P. Munz

M. Hammer

C. Beyer

M. Eulitz

M. Schneider

M. Lippmann
Trainer: T. Kloß
Schiedsrichter: Christian Winter
Zuschauer: 35

Rossauer FC 97 - SV Wacker Auerswalde 2

36"
J. Knipping (P.Munz)
77"
A. Rauh (S. Schomann)
Am vergangenen Sonntag sollte die Saison 2014/2015 auf dem Sportplatz am Staubecken erfolgreich abgeschlossen werden. Das Wetter zeigte sich von seiner schönsten Seite und so stand einem schönen Fußballnachmittag gegen den SV Wacker Auerswalde nichts mehr im Wege. Zu diesem letzten Spieltag musste man lediglich auf Kieslich und Endler verzichten, dafür konnte man aber das Debüt von Florian Wolf feiern. Torwart Lippmann versuchte hinter Hammer, Beyer, Eulitz und Schneider weiterhin das beste Gegentorverhältnis der Liga zu behaupten. Das Mittelfeld bildeten zunächst Hentschel, Lapat, Rauh und Munz. Im Sturm begann der etwas angeschlagene Jeworutzki, der neben Knipping seine Anzahl an geschossenen Toren weiter ausbauen wollte.

Der Anstoß erfolgt an diesem Tag bereits 13 Uhr, da alle Mannschaften der 1. Kreisklasse an diesem letzten Spieltag selben Zeitpunkt spielen müssen. Beide Mannschaften starten eher vorsichtig in die Partie, auf Rossauer Seite ist das wohl der Umstrukturierung in der Startelf geschuldet. Nach den ersten zehn Minuten hat sich eine gute Grundordnung in den Rossauer Reihen eingefunden. So konnten nun öffnende Bälle nach vorn gespielt werden, welche aber bis dahin nicht mit einem Torschuss vollendet werden konnten. In der 15. Minute ist es Knipping, der einen Eckball auf den langen Pfosten des Gästetores bringt. Eulitz schraubt sich sehr gut hinter dem Auerswalder Abwehrspieler hoch und setzt das runde Leder auf die Oberkante der Latte – Abstoß. In dieser Phase des Spiels gewinnt die Heimmannschaft immer mehr die Oberhand und kann zunehmend Druck auf das gegnerische Tor ausüben. Die Gäste können hingegen kaum nennenswerte Angriffe in die Wege leiten, Lippmann bleibt in der ersten Hälfte nahezu beschäftigungslos. In der 25. Minute prallt Rauh unglücklich mit seinem Gegenspieler zusammen und muss behandelt werden. Kurz darauf kehrt er ins Spielgeschehen zurück, nach dem Spiel wird aber leider eine Gehirnerschütterung diagnostiziert. Zehn Minuten später ein erneuter Eckball für den Rossauer FC. In dieser Situation schlägt Munz den Ball auf Höhe des Sechszehners und Knipping bringt den Ball per Direktabnahme im langen Toreck unter – 1:0. In der 40. Minute dann die letzte Torchance vor dem Halbzeitpfiff und auch diesmal geht ein Eckball voraus. Die Flanke landet auch diesmal wieder beim eingelaufenen Eulitz, der den Ball aber wieder nur sehr knapp am Tor vorbei lenken kann.

1:0 Halbzeit.

Der Anpfiff zur zweiten Halbzeit tut dem kontrollierten Spiel des RFC keinen Abbruch. In den folgenden Minuten bringt der ruhige Spielaufbau weder die Chance auf 2:0 zu erhöhen noch eine Gefahr für den Kasten des Rossauer Schlussmanns. Die Abwehrreihe spielt gute Pässe ins Mittelfeld und kann eine geringe Fehlpassquote ausmachen. Trotz des hohen Ballbesitzes ergeben sich kaum Möglichkeiten den gegnerischen Hüter in Bedrängnis zu bringen. Es kristallisiert sich immer mehr heraus, dass nun die gewonnenen Zweikämpfe und das abfangen der zweiten Bälle den Schlüssel zum Erfolg bringen. In der 60. Spielminute muss der angeschlagene Jeworutzki verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Der für ihn gekommene Schomann bringt frischen Wind ins Offensivspiel der Gastgeber. Hinzu kommen ein zunehmender Offensivdrang von Hentschel und wichtige, gewonnene Zweikämpfe von Lapat. Letzterer kann aus einem dadurch entstandenem Ballgewinn den gestarteten Schomann bedienen. Dieser kann den Pass aber leider nicht mit einem Torerfolg krönen. So dauert es bis zur 77. Minute, bis die Rossauer Elf das 2:0 bejubeln kann. Auch hier ist es wieder Schomann, der sich im gegnerischen Sechzehner stark bis zur Grundlinie durchsetzt und dann den völlig frei stehenden Rauh bedient. Dieser muss nur noch ins leere Tor einschieben um die Führung auszubauen – 2:0. Dieses Tor legt den Grundstein für hochkarätige Chancen zugunsten der Heimmannschaft in den letzten 13 Minuten, da die Auerswalder Defensive nun kaum noch Gegenwehr bietet. In der 83. Minute bekommt Hentschel die Möglichkeit seine Abschlussstärke unter Beweis zu stellen. Er dribbelt auf den Auerswalder Schlussmann zu und entscheidet sich im letzten Moment für einen Querpass, welcher jedoch von der Defensive abgefangen wird und somit ein 3:0 verhindert. Nur eine Minute später ein ähnliches Szenario: der eingewechselte Möhring kann den Ball am Strafraum der Gäste behaupten und muss lediglich den gegnerischen Hüter überwinden. Auch er entscheidet sich im letzten Moment für einen Querpass auf den mitgelaufenen Lapat, der mühelos zum 3:0 einschiebt. Doch Schiedsrichter Winter entscheidet auf Freistoß zugunsten des SV Wacker Auerswalde, da sich Lapat im Abseits befand. Diese Aktion stellt den letzten Angriff der nun abgeschlossenen Saison dar, denn in den letzten Minuten konnte auf beiden Seiten keine weitere Torchance verbucht werden.

Endstand 2:0.

Einwechslungen:
60. Minute: Schomann für Jeworutzki 83. Minute: Möhring für Knipping Wolf für Lapat

Mit diesem Ergebnis kann der Rossauer FC eine erfolgreiche Saison gebührend abschließen. Auch wenn man die Tabellenspitze lange verteidigen konnte, wurden vor allem in den letzten Spielen einige Defizite aufgezeigt. Nichtsdestotrotz ist der 5. Tabellenplatz nach 22 Spielen ein sehr positives Ergebnis, auf das man in der kommenden Saison aufbauen kann. Das vor dem ersten Spieltag gesteckte Ziel wurde übertroffen und so kann man nun zufrieden in eine relativ kurze Sommerpause gehen. Wenn man in der kommenden Saison eine ähnliche geschlossene Leistung mit viel Ballbesitz, gewonnenen Zweikämpfen, kontrollierten Bällen in die Offensive und vor allem mit Spaß am Spiel zeigt, sollte auch diese von Erfolg gekrönt sein. Die Mannschaft bedankte sich nach dem Spiel mit einem Banner und isotonischen Freigetränken für die Unterstützung aller Fans. Der Rossauer FC möchte sich auch an dieser Stelle nochmal bei allen Sponsoren, Unterstützern, Helfern und Fans bedanken, die zum Gelingen dieser Saison beigetragen haben. Wir freuen uns nun auf das anstehende Gauditurnier und den Saisonbeginn 2015/2016!

RFC Olé!