FSV Kriebstein - Rossauer FC 97 3:0



T. Troisch

M. Mächtig

N. Fritzsching

S. Schomann

M. Kieslich

C. Schulz

M. Hammer

C. Beyer

M. Eulitz

M. Lapat

M. Lippmann
Trainer: T. Kloß
Schiedsrichter: Yannic Naumann
Zuschauer: 26

FSV Kriebstein - Rossauer FC 97

S. Endler für C. Schulz45"
K. Hammer für M. Mächtig45"
57"
Gegner
59"
Gegner
S. Endler89"
90"
Gegner
Rossauer Männer müssen bittere Niederlage einstecken!

Zum fünften Spieltag reiste die I. Mannschaft des RFC am vergangenen Sonntag nach Kriebstein. In Sachen Aufstellung wurde Hammer im Vergleich zur Vorwoche wieder auf den Posten des linken Außenverteidigers zurück gezogen. Dafür startete Schulze auf dem linken Flügel der Rossauer.

Um 14 Uhr eröffnete der Unparteiische die Partie. Wie zu erwarten war, versuchten beide Mannschaften das Spiel zu dominieren. Die Gastgeber konnten sich in der ersten Hälfte sowohl durch lange Bälle als auch gutes Kurzpassspiel vor das Rossauer Tor arbeiten. Die Situationen konnten aber durch die Viererkette oder spätestens durch Torhüter Lippmann vor der Torlinie entschärft werden. Die Elf des RFC versuchte ihre Angriffe meist über lange Bälle einzuleiten, die aber in der Mehrzahl bei der gegnerischen Abwehr landeten und wieder in Richtung Mittellinie geköpft wurden. In der 33. Spielminute konnte solch ein Ball aber dennoch für Gefahr sorgen. Beyer schickt Troisch mit einem langen Ball in Richtung der Kriebsteiner Grundlinie, Troisch kontrolliert den Ball und spielt ihn scharf vor das Tor. Am langen Pfosten hat Schulze dann die Möglichkeit zum 0:1, allerdings kann sein Abwehrspieler in letzter Sekunde eingreifen und seinen Schuss zum Eckball klären. Aus diesem Eckball kann Eulitz, ebenfalls am langen Pfosten, einen Kopfball verbuchen, der das Tor aber um einen Meter verfehlt.

0:0 Halbzeit!

Die zweite Hälfte sollte dann die Entscheidung mit sich bringen. Der FSV agierte in der zweiten Hälfte zielgerichtet in Richtung Tor, sodass die Rossauer in der Defensive stark gefordert wurden. Begünstigt wurde das Kriebsteiner Spiel durch die fehlende Körpersprache und eine hohe Fehlpassquote seitens des RFC. In der 57. Minute mussten sich die Gäste dann dem Rückstand beugen. Nach einem Pass von der Mittellinie kann der Angreifer nicht mehr entscheidend im Strafraum gestört werden und schiebt zum 1:0 in die kurze Ecke ein. Direkt nach dem Rückstand konnten die Hausherren ihre Führung weiter ausbauen. Zwei Minuten später folgt ein langer Einwurf auf der linken Seite. Der Ball setzt im Sechzehner auf, ein Kriebsteiner Stürmer blockt Hammer geschickt, sodass er den Ball nicht klären kann. Dadurch ist die Bahn frei für einen weiteren Kriebsteiner, der problemlos das 2:0 ins lange Eck erzielt. Die Rossauer versuchen nahezu zwanghaft ins Spiel zurück zu kommen, finden allerdings keine Lösung die Offensivakteure in Szene zu setzen. Währenddessen kann Lippmann noch mit einer starken Parade nach einem Schuss von der Strafraumlinie den Ball aus dem Winkel kratzen. Außerdem kann er nach einem schwerwiegenden Fehlpass von Beyer am eigenen Strafraum den Ball noch entscheidend am Tor vorbei lenken. Letztlich muss aber auch er in der 90. Minute ein drittes mal hinter sich fassen, als die Kriebsteiner den Ball vor das Rossauer Tor flanken und die Hausherren gekonnt zum 3:0 einköpfen.

3:0 Endstand!

Der Spielverlauf dieser Begegnung rechtfertigt dieses Ergebnis. Der mangelnde Körpereinsatz und die bereits erwähnte Fehlpassquote leiteten immer wieder die Kriebsteiner Angriffe ein, die früher oder später zum Rückstand führen mussten. Offensiv konnte man in Halbzeit zwei nahezu keine Akzente setzen, was natürlich auch dem fehlenden Spielaufbau zu verschulden ist. Nun heißt es dieses Spiel abzuhaken und Lehren daraus zu ziehen. Im nächsten Spiel am Staubecken lautet das Motto dann Wiedergutmachung!

RFC Olé!