Rossauer FC 97 - Siebenlehner SV 2 1:1



M. Grünert

T. Troisch

N. Fritzsching

S. Schomann

M. Kieslich

S. Schomann

M. Hammer

C. Beyer

M. Eulitz

M. Lapat

M. Lippmann
Trainer: T. Kloß
Schiedsrichter: Tom Wöhe
Zuschauer: 50

Rossauer FC 97 - Siebenlehner SV 2

Gegner22"
75"
M. Mächtig für M. Grünert
75"
M. Reinke für N. Fritzsching
80"
T. Troisch (M. Kieslich)
89"
M. Kieslich
Am 6. Spieltag empfing der RFC nach einer Woche Spielfrei den Siebenlehner SV am Staubecken und wollte eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zum Kriebstein Spiel von vor zwei Wochen zeigen. In Sachen Startaufstellung rückte Grünert in den Sturm und Schomann wieder auf die rechte Mittelfeldseite. Die anderen Positionen blieben unverändert.

Bei strahlendem Sonnenschein und vor rund 50 Zuschauern pfiff Schiedsrichter Wöhe die Partie pünktlich um 15 Uhr an. Die Rossauer Mannen begannen die Partie druckvoll und konnten mit hohem Ballbesitz die Partie weit vom eigenem Tor fernhalten. Nach 15 Minuten setzte Troisch ein erstes Ausrufezeichen und nagelt den Ball aus gut 30 Metern an die Querlatte des Siebenlehner Tores. Keine 5 Minuten später hatten die Gäste bei ihrem Fernschuss etwas mehr Erfolg. Die Situation begann mit einer Flanke von der linken Seite, welche Lippmann auf die rechte Seite abwehren konnte. Der Siebenlehner Außenläufer erobert den Ball auf Höhe des Sechszehners und lässt gleich zwei Rossauer an der Strafraumgrenze stehen. Der überlegte Pass in den Rückraum wird vom Gästeangreifer direkt genommen und findet den Weg ins Rossauer Tor. Aufgrund des Rückstandes versuchte der RFC nun noch mehr ins Spiel zu kommen und sich Chancen zu erarbeiten. Dies fiel der Kloß/Reinke Elf an diesem Tag jedoch äußerst schwer. Man fand nur sehr selten einen Weg in den gegnerischen Sechszehner. Einmal gelang es Troisch über die linke Seite den Ball flach in die Mitte zu spielen, doch Grünert verpasste den Ball knapp. Zwei weitere gute Chancen ergaben sich nach Standardsituationen. Die erste Chance hatte Eulitz nach einer Ecke in der 35 Minute. Gleich 3 Gästespieler verpassten am 5-Meter-Raum den Ball vor Eulitz, doch auch Eulitz konnte den Ball nicht entscheiden kontrollieren und verpasste somit die Chance auf den Ausgleich. Die zweite gute Möglichkeit hatte Kieslich nach einem langen Einwurf von der linken Seite durch Grünert. Kieslich nimmt den Ball an der 5-Meter-Grenze gut an, kann aber beim Abschluss den Gästehüter nicht überwinden und wird im anschließenden Zweikampf durch den Unparteischen zurückgepfiffen. Kurz vor der Pause hatte der Siebenlehner SV dann noch die riesen Chance zum 2:0. Nach einer Ecke konterten die Gäste schnell und schickten ihren Stürmer auf die Reise. Dieser konnte kurz vor dem Sechszehner noch fair durch Lapat gestoppt werden.

0:1 Halbzeit!

Die zweite Halbzeit gestaltet sich leider ähnlich wie die erste Hälfte. Der RFC hatte mehr Spielanteile konnte aber diese nicht sinnvoll in Chancen ummünzen. Man erspielte sich nur sehr selten Strafraumszenen und versuchte es zu oft mit langen Bällen in den Sturm und ließ das Kurzpassspiel stark vermissen. Auch bei der Vielzahl an Standardsituationen konnte man keine Torgefahr ausstrahlen. Mit andauernder Zeit wurde das Spiel immer härter und es ergaben sich einige Unterbrechungen. Richtige Chancen waren auf beiden Seiten in der zweiten Halbzeit nicht zu sehen. Den ersehnten Ausgleich für den RFC brachte in der 80. Minute ein typisches Troisch Tor. Der 10er des Rossauer FC bekam 40 Meter vor dem gegnerischen Tor den Ball und zog mit Tempo Richtung Sechszehner, wo er anschließend den Ball in die Maschen zimmerte. Den Schlusspunkt der Partie setzte Kieslich, welcher einen Konter der Gäste in der 90 Minute durch ein taktisches Foul unterbinden konnte. Kieslich der schon mit Gelb vorbelastet war, musste folglich den Platz ein paar Minuten eher als seine Mitspieler verlassen.

1:1 Endstand!

Das heutige Spiel hat wieder einmal gezeigt, das man beim Spielaufbau gegen tiefstehende Gegner starke Probleme hat und es nicht schafft sich gute Chancen heraus zuspielen. Der RFC muss in den folgenden Spielen wieder vermehrt seinen Fokus auf den Spielaufbau legen. Am nächsten Wochenende reist man zum Tabellen Neunten nach Langleuba-Oberhain, wo man in Sachen Körpersprache und Laufbereitschaft einiges nachlegen muss.

RFC Olé!